Mein Rootmaster Chogjal Namkhai Norbu Rinpoche
Beim Studieren der Tibetischen Medizin mit S.E. Trogawa Rinpoche
Traditionelle Tibetische Medizin
"Die tibetische Medizin ist ein ganzheitliches medizinisches System,
das dem tibetischen Volk seit vielen Jahrhunderten gute Dienste leistet
und das, meiner Ansicht nach, auch für die gesamte Menschheit
von großem Nutzen sein kann
".
Gelong Tenzin Gyatso
Der XIV. Dalai Lama
Die Tibetische Medizin ist eines der ältesten Medizinsysteme der Welt. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der Lehre der Buddhas und der hoch entwickelten Kultur Tibets.
Ihre Diagnoseverfahren sind ausgereift und äußerst verlässlich.
Astrologie, Mondwissen, und eine Prise Magie verleihen der bei uns noch fast unbekannten, erstaunlich wirksamen Tibeter-Medizin ihren ganz besonderen Charakter.
Allgemeine Ursache von Krankheiten nach der tibetischen Medizin ist unsere "Unwissenheit". Aus der "Unwissenheit" entspringen drei "Wurzeln", die auch als die drei "Gifte" des Geistes bezeichnet werden, nämlich:
  • "Begierde"
  • "Hass"
  • "Verblendung"
Aus Begierde entsteht Körperenergie "Wind" - rLung - Element Luft.
Aus Hass entsteht Körperenergie "Galle" - mKhris - Element Feuer.
Aus Verblendung entsteht Körperenergie "Schleim" - Badkan - Element Wasser und Erde.
Im gesunden Körper befinden sich diese drei Energien im Gleichgewicht.
Aber Lebensführung, Klima, Ernhärungsgewonheit, psychische Probleme ("Dämonen") bringen sie ins Ungleichgewicht.
Das Ziel der Behandlung ist die Wiederherstellung der gestörten Balance zwischen Wind Galle und Schleim. Die Diagnose wird mit Pulstastung, Urin-, Augen-, und Zungenbesichtigung festgestellt.